Sonntag, 10. Februar 2019

Bäcker müssen mutiger werden! So gelingt es!


Der Markt für Backwaren befindet sich in einem verschärften Umbruch.  Und der Trend bei den Großkunden und Handelsketten, insbesondere im Discount, geht zu kostengünstigeren Aufback-Stationen, in welchem die Backwaren aufgebacken werden.
Aber qualitativ hochwertiges Brot ist am Markt weiterhin gefragt. Deshalb müssen Bäckereien sich neu ausrichten. Das heißt gut backen, etwas Besonderes bieten und trotzdem Geld verdienen als Handwerker.
Gerade kleinere Bäckereien müssen die Kunden zu sich locken. Mutige Bäcker und Konditoren haben jüngst bewiesen, dass bisher als aussichtslos gehandelte „Themen Bäcker“- Standorte
- erfolgreich besetzt werden können,
- angepasste Konzepte auch im kleinen Einzugsgebiet aufgehen oder
- das zunächst als Neuland empfundene gastronomische Sortiment rasch bei Mitarbeitern und Kunden auf Begeisterung stößt.
Deshalb sollten kleinere Bäckereien ihren Fokus idealerweise auf den Gewinn legen, was bedeutet, die richtigen Dinge zu verkaufen.

„Nützliche Tipps & Tricks für mehr Ertrag“ helfen hier weiter.

Freitag, 4. Januar 2019

Guck nach vorn 2019!


2019 so richtig durchzustarten!

Schnell beginnen!
Es gibt eine einfache Regel, mit der Sie sicherstellen, dass Sie die Vorsätze auch wirklich umsetzen: die 72-Stunden-Regel. Sie besagt einfach: Beginnen Sie alles Neue, das Sie sich vornehmen, spätestens innerhalb von 72 Stunden nach dem ersten Vorsatz.
Beispiel: Sie nehmen sich heute vor, eine Fortbildung zu machen. Dann buchen Sie einen Termin spätestens übermorgen. Denn: Folgt dem guten Vorsatz nicht innerhalb von 3 Tagen eine erste Aktivität, dann wird er mit größter Wahrscheinlichkeit zu einem der berüchtigten „Man müsste mal“-Vorsätze, die niemals in die Tat umgesetzt werden.
So gehen Sie vor: Nehmen Sie

1. Die Drei größten Erfolge 2018

2. Die Drei schönsten Momente 2018

3. Die Drei größten Erkenntnisse/Lehren 2018

Entwickeln Sie auf dieser Basis nun Ihre Ziele für 2019.


Mittwoch, 2. Januar 2019

4 Tipps für stationäre Händler, um jetzt mehr Umsatz zu machen!




In den ersten Januarwochen nutzen viele ihren Urlaub, um shoppen zu gehen. Und zwar offline. Hier bieten sich viele Chancen für stationäre Händler:
1. Mehr Zeit für Kunden


Bieten Sie jetzt eine gute Beratung. Das kann der E-Commerce nicht. Diese Chance sollten Händler nutzen.
2. gezielte Rabattaktionen

Ein paar Urlaubstage bleiben noch. Diese werden auch gerne genutzt, um noch ein paar Besorgungen zu machen, bevor der Arbeitsalltag wieder losgeht. Diese Kunden sollte man mit gezielten Aktionen ansprechen.

Es ist bekannt, dass die Preise für viele Waren nach dem Fest und zum Jahresbeginn fallen. Großes Sparpotential gibt es für Kunden bei Elektronik, Mode und Beauty-Produkten. Es lohnt sich, die Schnäppchenjäger gezielt mit speziellen Rabattaktionen im Stil des Black Friday anzusprechen. So kann man nebenbei die Lager für neue Kollektionen räumen. 
3. Der gute Gutschein

Viele Kunden lösen nach Weihnachten ihre Geschenkgutscheine ein. Hier ergibt sich viel potenzial, zusätzlichen Umsatz zu generieren, wenn das Gekaufte den Gutscheinwert übersteigt. Aber Gutscheine bieten auch das Potenzial zur Kundenbindung.
4. Tauschen und kaufen

Viele Konsumenten möchten Präsente umtauschen, die ihnen nicht gefallen. Klingt für Händler zunächst ärgerlich, doch man kann es auch als Chance sehen. Immerhin kommen so auch neue Kunden in den Laden, die vielleicht spannende Produkte entdecken. Es bietet sich außerdem die Möglichkeit, spezielle Umtausch-Events zu organisieren.

Dienstag, 25. Dezember 2018

Vision für ein wunderbares 2019!


Das Jahr neigt sich zu Ende. Wir alle sind auf einer Reise und vergessen oft,
dass jeder Tag ein Geschenk ist…
Ein Geschenk, Momente zu erschaffen, glücklich zu sein und zu wachsen.

Mein Tipp an Sie für den Jahreswechsel:

Nehmen Sie sich Zeit, das vergangene Jahr und Ihr Leben anzuschauen...

Was sind Ihre kleinen und großen Erfolge?

... was haben Sie gelernt/ erreicht/ wen kennen gelernt?
  • Worauf sind Sie stolz, worüber sind Sie dankbar?
  • Wo ist Ihr Leben nicht so, wie Sie es sich wünschen?
    ... welche Kompromisse akzeptieren Sie schon zu lange als Grenze?
     
    Schaffen Sie sich eine Vision für das neue Jahr 2019, die ihr Herz erhebt.
    Ich wünsche Ihnen besinnliche Feiertage und ein gesundes und ein
    wunderbares Jahr 2019.









Montag, 17. Dezember 2018

Kommt die neue Pleitewelle in Deutschland?

Nach jahrelangem Rückgang geht das Sterben der Unternehmen im nächsten Jahr wieder richtig los. Das sagt der renommierte Air-Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther voraus - und sieht vor allem zwei Branchen und eine Region in Gefahr.
Auf die Autozulieferer, den Handel und Ostdeutschland kommt nach Einschätzung von Insolvenzverwalter Lucas Flöther im kommenden Jahr eine Pleitewelle zu.
Die Insolvenzen steigen bereits wieder leicht und das wird sich nächstes Jahr deutlich verschärfen. Der Insolvenzverwalter ist Sprecher des Gravenbrucher Kreises und vertritt damit die führenden Vertreter seiner Branche.
Grund: Viele Firmen sind seit Längerem ohne wettbewerbsfähiges Geschäftsmodell unterwegs, hervorgerufen durch die Hochkonjunktur und die niedrig Zinspolitik.
Ich wünsche allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.
                                                      Frohe Weihnachtsfeiertage

Montag, 10. Dezember 2018

Spannende Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner!


Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner bieten Unternehmern die Chance, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. 6 individuelle Geschenke-Tipps:

So wird das Präsent zum idealen „Dankeschön“ für eine gute bisherige Geschäftsbeziehung – und bereitet im besten Fall zugleich den Weg für eine noch bessere, zukünftige Zusammenarbeit.

Wie wäre es beispielsweise

  • Spezial-Report für Einzelhändler, Dienstleister, Handwerker, Bäckereien, Apotheken?
  • mit einem Bildband oder Fachbuch zu einem Ihrer Branchenthemen?
  • Über „WWF“ kann man helfen Delfin und Walarten zu schützen. Mit einer Patenschaft für die Meeressäuger, ab 15 EUR im Monat, mit samt Urkunde und Tischkalender.
  • Mit einem traditionellen  Christstollen.


  • Frohe Weihnachtszeit


  • Ein Mini Werkzeugkoffer als Schlüsselanhänger (mit Greifzange, Messer Feile, Schraubenzieher) den es für 10,36 EUR bei „Radbag“ gibt.
  • ein T-Shirt mit Weihnachtsmotiv



Dienstag, 27. November 2018

Zwei wichtige Änderungen 2019 für Unternehmer!


Mindestbeitrag für die Krankenkasse sinkt für Selbstständige!


Für Selbstständige mit geringem Einkommen sinkt der Mindestbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung ab dem 1. Januar 2019 deutlich. Er beträgt dann inklusive Pflegebeitrag nur noch rund 171 Euro im Monat. Bisher mussten Selbstständige, die sich freiwillig gesetzlich krankenversicherten, monatlich mindestens 423 Euro für die Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. Dass sie ab 2019 weniger bezahlen müssen, liegt daran, dass die Bemessungsgrundlage von bisher 2.284 Euro auf 1.038 Euro abgesenkt wurde. Davon profitieren alle Selbstständigen, die weniger als 2.284 Euro im Monat verdienen.

 

Mindestlohn steigt

2019 steigt der gesetzliche Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro auf 9,19 Euro. Ab 2020 müssen Arbeitgeber dann mindestens 9,35 Euro brutto pro Stunde bezahlen. Auch etliche Branchenmindestlöhne steigen, zum Beispiel im Dachdeckerhandwerk, im Elektrohandwerk, im Gebäudereiniger Handwerk, bei Zeitarbeitern und in der Pflegebranche.

Für Unternehmen, die nach Wegen suchen, um schneller und müheloser mehr Umsatz zu erzielen, haben wir rechtzeitig zur Weihnachtzeit hier ganz besondere "Spezial-Reporte" für Einzelhändler, Dienstleister, Handwerker, Bäckereien und Apotheken, erstellt. Dazu gibt es je zwei
Zusatzgeschenke (gratis), die Ihnen viele Stunden Arbeit ersparen.




                                Diese E-Books Spezial-Reporte zeigen Ihnen, wie Sie mit frischem know how Kunden gewinnen, Ihren Umsatz verdoppeln, mit weniger Aufwand.